Sickerwasserfassung und -reinigung

Niederdruckstufe der Umkehrosmoseanlage

Auf Grund der Profilierung der Basisabdichtung kann das Sickerwasser im freien Gefälle in doppelwandigen Sickerwassersammelrohren gesammelt, ohne Pumpen aus dem Deponiekörper abgeführt und zunächst den drei Sammelbecken zugeführt werden. Auch Starkregenereignisse und lange Regenperioden können auf diese Weise gepuffert werden. Die sich anschließende Sickerwasserreinigung erfolgt mittels Umkehrosmose. Eine dreistufige, vollautomatische Membrananlage führt zur physikalischen Aufspaltung von Deponiesickerwasser in schadstoff- und salzfreies Wasser, das u.a. für interne Prozesse wiederverwendet wird. Die Schadstoffe und Salze verbleiben im Konzentrat, das extern entsorgt wird. Das aufwendige Verfahren der Umkehrosmose zählt zu den sichersten, da sämtliche Inhaltsstoffe abgetrennt werden.