Oberflächenabdichtung

Oberflächenabdichtung

Noch während des Betriebs der Deponie wird eine temporäre Oberflächenabdeckung, zum Beispiel in Form von Kunststoffbahnen, abschnittsweise auf den Abfall aufgebracht. Diese verhindert, dass Regenwasser in die Deponie eindringt. Dadurch entsteht weniger Sickerwasser. Nach dem Ende der Betriebsphase der Deponie und nach Abschluss der Setzungen wird diese temporäre Abdeckung im Rahmen der sich anschließenden Rekultivierungsphase durch eine permanente Oberflächenabdichtung ersetzt. Diese besteht aus mehreren verschiedenen Schichten und schließt den Deponiekörper dauerhaft von oben wasserdicht ab.