Mechanisch-Biologische Abfallbehandlungsanlage (MBA)

In der Mechanisch–Biologischen Abfallbehandlungsanlage Cröbern werden der Restabfall und der Sperrmüll aus privaten Haushaltungen des Verbandsgebietes sowie Abfälle zur Beseitigung aus anderen Herkunftsbereichen behandelt.

Die MBA Cröbern ist für eine Abfallbehandlungskapazität von insgesamt 300.000 t/a ausgelegt und bietet Entsorgungssicherheit für die Einwohner der Stadt Leipzig und des Landkreises Leipzig.

Auf Grund der mechanischen Aufbereitung werden durch Zerkleinern und Sieben die heizwertarmen, organischen Bestandteile von den verschiedenen heizwertreichen, verwertbaren Anteilen im Abfall abgetrennt. Die separierten Stoffströme können auf diese Weise einer hochwertigen stofflichen und/oder energetischen Verwertung zugeführt werden.

Mit der biologischen Behandlung der abgesiebten heizwertarmen Fraktion wird ein weitestgehender Abbau der organischen Bestandteile erreicht. Dies erfolgt durch aerobe Behandlung in einer zweistufigen Rotte (Intensivrotte und Nachrotte). Ziel der biologischen Behandlung ist die gesicherte Erzeugung eines ablagerungsfähigen Deponiegutes, das den Kriterien der Deponien und Langzeitlager (DepV) entspricht.

Einige Eckdaten zur Anlage:

Kapazität: 300.000 t/a
Investitionsvolumen: ca. 75 Mio €
Baubeginn: Februar 2004
Immissionsschutzrechtliche Genehmigung: 14. Juli 2004
Inbetriebnahme: 31. Mai 2005