Gasfassung und -verwertung

Blockheizkraftwerke zur Deponiegasverwertung

Bei der Ablagerung von unbehandelten Abfällen entsteht durch unterschiedliche biologische Prozesse klimaschädigendes Deponiegas (u. a. Methan). Das Gas wird abgesaugt, gereinigt, mittels eigener Blockheizkraftwerke verstromt und die entstandene elektrische Energie und Abwärme für den Eigenbedarf genutzt.

Seit 2005 ist die direkte Ablagerung von unbehandelten Abfällen auf Deponien in ganz Deutschland verboten. Es dürfen nur noch biologisch inaktive, mineralische Abfälle deponiert werden. Eine Deponiegasbildung findet so nicht mehr statt. Ein Gasfassungssystem in den neueren Deponieabschnitten entfällt. Die Menge des entstehenden Deponiegases nimmt so im Laufe der Zeit kontinuierlich ab.